C7 LE maximale I/O Kanäle : Neue Einsichten

Für Nutzer der OEM-Software Cubase LE und Cubase AI
Post Reply
User avatar
zibin888
Junior Member
Posts: 140
Joined: Fri Jan 31, 2014 8:07 pm
Contact:

C7 LE maximale I/O Kanäle : Neue Einsichten

Post by zibin888 » Fri Sep 12, 2014 8:22 am

Hallo Comunity - Steinberg,
Ich betreibe zwei C7 Lizenzen, eine C7.5 voll auf meiner DAW im Heimstudio und eine C7 LE auf dem Surface Pro2 im Proberaum und Live (beide mit je eigenem Dongle). Die LE Version hatte ich gekauft und ausprobiert und im Heimstudio mit dem Berhringer X32 (kann 32 Kanäle simultan I/O machen) verbunden und konnte 16 I/Os mit Firewire und der haupt DAW aktivieren (Siehe Profil).
Habe dann das X32 in den Proberaum gebracht und es mit dem Surface Pro 2 per USB3 verbunden (hat leider kein Firewire und auch keinen PCM-CIA slot um ein Firewire Interface zu docken). Ich bin davon ausgegangen, dass LE7 die gleiche Anzahl von I/Os wie bei Firewire und USB kann.
Ich kann aber beim Surface Pro 2 nur 8 Kanäle (mono oder 4 stereo) aktivieren. Das Setup vom X32 ist jetzt bei 16 I/O und alle sind vom Treiber her aktiv (Treiber GUI). Cubase sieht sie auch alle in den VST-Verbindungen und ich kann sie alle ansprechen (1...16) aber nie mehr als acht gleichzeitig. Das ist ein ziemlicher Hammer, da ich mich irgendwie darauf verlassen hatte, dass ich die 16 Kanäle mit Firewire auch per USB verwenden kann.

Kann mir das bitte jemand bestätigen ? Habe ich was übersehen ?

Falls ich die LE version upgraden möchte, ab welcher Version sind die 16 I/O per USB garantiert ?

Ich hatte mir schon mal LE 5 (Keys Special) gekauft, kann aber die CD nicht mehr finden.
Für das, was ich brauche, reichen die alten Versionen völlig - so weit sie 16 I/Os unterstützen.

Habe mittlerweile im Internet gsucht und da die Info gefunden, dass bei LE7 die I/Os auf acht begrenzt worden sind.
Dass es unter Firewire trotzdem 16 erlaubt, scheint übersehen worden zu sein oder - weil auch der Dongle mit der Voll-Lizenz drauf steckte - mir eine höhere Lizenz aktiviert wurde - mir mehr vorgekaukelt wurde ... Muss ich nochmal prüfen, wäre aber ärgerlich. So weit ich mich erinnere, hatte ich für den Test den C/ Vollversion Dongle voher abgezogen.

Da auf der Steinberg Homepage die Einschränkungen von LE und AI nicht auffindbar sind (ich habe es nicht gefunden), wende ich mich an Euch.

Servus

Zibin
Last edited by zibin888 on Sat Sep 13, 2014 11:29 am, edited 1 time in total.
DAW1 (Studio) : i7-3440K@4.4 GHz / 16GB-RAM / SSD + 2x2 TB HDD / W7-64 Home Premium / 2x2 TB NAS Server / C8 PRO / Interface Presuonus Firestudio / Dynaudio Monitors / Neumann Mic
DAW2 (Live) : Dell M4500 i7-8core / 320 GB HDD / Win 7 / C7 ELEMENTS 7.0.7 + Studio One 2 Artist / Interface-Mixer Behringer X32 / QSC K12 and KSub

User avatar
zibin888
Junior Member
Posts: 140
Joined: Fri Jan 31, 2014 8:07 pm
Contact:

Re: CUBASE 7 LE maximale I/O Kanäle : Neue Einsichten

Post by zibin888 » Sat Sep 13, 2014 11:29 am

Habe noch experimentiert und folgendes herausgefunden:
LE7 kann tatsächlich nur 8 I/Os. Mein Irrtum kam daher, dass der C7 Vollversion Dongle auch an der DAW steckte und mir - hatte ich früher übersehen - beim Starten der Splashscreen C7 ELEMENTS angezeigt wurde.
Habe mittlerweile die C5 LE Disk gefunden und installiert - und hier gehen 16 I/Os problemlos. Habe das dann gleich auf dem Surface Pro installiert und nur den LE Dongle dran gesteckt.
LE5 gestartet > 16 I/Os
LE7 gestartet > 8 I/Os
k...zifix.
Nun, für die Live Zuspielung einiger Zusatztracks reicht mir LE5 voll - bis auf den Umstand, dass der Mixer (F3) nicht zoombar ist. Das macht die Bedienung mit dem Touchscreen sehr schwierig. Ich kann nur mit dem kleinen Finger die Fader und die Transport Buttons bedienen - nicht sehr schön. Da ich selber Sänger und Gitarrist in der Band bin, muss ich das Surface Pro (dass auf einem Percussion-Stativ neben meinem Mikrostativ steht - sicher bedienen können. Ausser den zugespielten Audiospuren soll später einmal auch das Licht per Midi> DMX Controller gesteuert werden.

Leider gibt es für Windows 8 Tablet noch keine APP von Steinberg - nur für iOS und Android.
Da ich aber den Mixer zoomen können möchte, wird wohl das Upgrade vom LE7 zu Elements 7 notwendig sein - es sei denn, Steinberg liefert endlich auch eine Win Tablet Version. Die 50 EUR Upgradekosten für Elements werden mich nicht umbringen.

Meinen C7 Full Dongle möchte ich nicht von der Main-DAW hin und her transportieren wollen - ist mir zu riskant (Beschädigung, Diebstahl) also muss ich eine 16 I/O + mixerzoom fähige Version auf den zweiten Dongle bekommen.
Nur am Rande. Habe auf dem Surface jetzt LE5 und LE7 installiert. LE5 läuft problemlos, LE7 stürzt - seit LE5 hinzu gekommen ist - bei jedem 2. Start ab.

Ach ja - noch ein Grund auf Elements zu gehen - LE5 kann kein Flac Format einlesen.

Ciao
Zibin
DAW1 (Studio) : i7-3440K@4.4 GHz / 16GB-RAM / SSD + 2x2 TB HDD / W7-64 Home Premium / 2x2 TB NAS Server / C8 PRO / Interface Presuonus Firestudio / Dynaudio Monitors / Neumann Mic
DAW2 (Live) : Dell M4500 i7-8core / 320 GB HDD / Win 7 / C7 ELEMENTS 7.0.7 + Studio One 2 Artist / Interface-Mixer Behringer X32 / QSC K12 and KSub

Post Reply

Return to “Cubase LE und Cubase AI”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests