Quantisierung und Dirigat

Diskussionen rund um unsere aktuellen Cubase Versionen.
Post Reply
Johannes915
New Member
Posts: 18
Joined: Tue Aug 11, 2020 3:58 am
Contact:

Quantisierung und Dirigat

Post by Johannes915 »

Hallo Cubase Experten,

1. ich habe eine Frage zum Thema Quantisierung. Ich habe ein kleines Stück frei ohne Metronom eingespielt und möchte nun, da ich weitere Vst einspielen und eingeben möchte die entsprechenden Zählzeiten festlegen. Heißt: Wenn ich weiß, dass mein Stück im 4/4 Takt ist, möchte ich die 4 Viertel in meinem Stück als Quantisierungseinheit festlegen, sodass ich dann bei der Eingabe der anderen Instrumente auf dieses 4/4 Raster als Quantisierungsraster zurückgreifen kann. Aber mein eingespieltes 4/4 Raster passt nicht zum festen Tempo von Cubase, weil ich Beschleunigungen und Verzögerungen entsprechend der Musikalität eingespielt habe und nicht das strikte Metronomtempo. Deshalb möchte ich das Raster für jede Viertel selber, anhand meines eingespielten Stücks festlegen. Wie mach ich das? Aber es wäre am besten, wenn ich dass nicht per Maus einzeln festlegen muss, sondern einfach jede Viertel quasi per Leertaste oder so dirigiere. 1. Wie geht so etwas anhand der eingespielten Midi-Noten und 2. geht so auch (für andere Fälle) in der Tempospur selbst?

Ein festes Tempo mit nachträglicher Tempospurbearbeitung von accelerando und rallentando ist oft nicht so sinnvoll für mich.

2. Unabhängig davon würde ich gerne noch wissen wie ich den Temporegler in der Tempospur mit meinem Pitchbend benutzen könnte?

LG

svennilenni
Grand Senior Member
Posts: 5502
Joined: Sat Nov 28, 2015 3:21 pm
Contact:

Re: Quantisierung und Dirigat

Post by svennilenni »

Johannes915 wrote:
Mon Oct 12, 2020 2:00 am
Hallo Cubase Experten,

1. ich habe eine Frage zum Thema Quantisierung. Ich habe ein kleines Stück frei ohne Metronom eingespielt und möchte nun, da ich weitere Vst einspielen und eingeben möchte die entsprechenden Zählzeiten festlegen. Heißt: Wenn ich weiß, dass mein Stück im 4/4 Takt ist, möchte ich die 4 Viertel in meinem Stück als Quantisierungseinheit festlegen, sodass ich dann bei der Eingabe der anderen Instrumente auf dieses 4/4 Raster als Quantisierungsraster zurückgreifen kann. Aber mein eingespieltes 4/4 Raster passt nicht zum festen Tempo von Cubase, weil ich Beschleunigungen und Verzögerungen entsprechend der Musikalität eingespielt habe und nicht das strikte Metronomtempo. Deshalb möchte ich das Raster für jede Viertel selber, anhand meines eingespielten Stücks festlegen. Wie mach ich das? Aber es wäre am besten, wenn ich dass nicht per Maus einzeln festlegen muss, sondern einfach jede Viertel quasi per Leertaste oder so dirigiere. 1. Wie geht so etwas anhand der eingespielten Midi-Noten und 2. geht so auch (für andere Fälle) in der Tempospur selbst?

Ein festes Tempo mit nachträglicher Tempospurbearbeitung von accelerando und rallentando ist oft nicht so sinnvoll für mich.

2. Unabhängig davon würde ich gerne noch wissen wie ich den Temporegler in der Tempospur mit meinem Pitchbend benutzen könnte?

LG
Und auch hier wäre es mal wieder sinnvoll, die verwendete software zu nennen...
1. „Tempo aus MIDI berechnen“ (so in deiner software vorhanden), „timewarp Werkzeug“ (so in deiner software vorhanden)
2. Nein

P A T
Senior Member
Posts: 1150
Joined: Sun Jan 02, 2011 8:02 pm
Contact:

Re: Quantisierung und Dirigat

Post by P A T »

Hallo Johannes,
1) genau zu diesem Zweck gibt es (in der Pro-Version!) die automatische Tempoerkennung, zu finden im Menü Projekt.
Die funktioniert sowohl für MIDI- bzw. Instrumente- als auch Audiospuren.
Nach einer Analyse des betreffenden MIDI-Parts bzw. Audioevents wird automatische eine Tempospur generiert.
Die erzeugten Tempoevents (üblicherweise Viertel) sind natürlich nachträglich auch editierbar.
Wichtig: Nach der Tempoerkennung muss die Taktart von 1/4 wieder auf 4/4 geändert werden.
Funktioniert ansonsten für meine Zwecke sehr gut!
Liegt Dein eingespieltes Stück als Audio- oder MIDI-Part vor?
Wenn der Rhythmus für Cubase schlecht erkennbar ist, z.B. auf Grund vieler Synkopen, kann man z.B. manuell eine parallele "Erkennungsspur" einspielen, in die man dann nur die Vierte einklopft.

2) Man kann den Regler m.W. nur mit der Maus (auch mit dem Mausrad) verändern. Eine MIDI-Learnfunktion wäre dafür wünschenswert!

LG, Pat
Windows 10 Pro 1909 / Cubase 11 pro / HALion 6 / Dorico 2 / NI Komplete 11 Ultimate, Arturia V Collection 6, Korg Collection, IKM u.v.a. Software / CC121 / UR28M / CME UF-60 / Roland FP-7F / Roland BK-7m u.v.a. Hardware

P A T
Senior Member
Posts: 1150
Joined: Sun Jan 02, 2011 8:02 pm
Contact:

Re: Quantisierung und Dirigat

Post by P A T »

svennilenni wrote:
Mon Oct 12, 2020 7:51 am
1. „Tempo aus MIDI berechnen“ (so in deiner software vorhanden)
"Tempo aus MIDI berechnen" funktioniert nur, wenn die Spur durchgängig eingespielte Viertel (um beim Beispiel zu bleiben) enthält.
Die Funktion "Tempoerkennung" ist m.E. deutlich überlegen, dort wird das gesamte Material musikalisch analysiert, es können also auch beliebige andere Notenwerte und Pausen enthalten sein.
Windows 10 Pro 1909 / Cubase 11 pro / HALion 6 / Dorico 2 / NI Komplete 11 Ultimate, Arturia V Collection 6, Korg Collection, IKM u.v.a. Software / CC121 / UR28M / CME UF-60 / Roland FP-7F / Roland BK-7m u.v.a. Hardware

svennilenni
Grand Senior Member
Posts: 5502
Joined: Sat Nov 28, 2015 3:21 pm
Contact:

Re: Quantisierung und Dirigat

Post by svennilenni »

P A T wrote:
Mon Oct 12, 2020 8:37 am
svennilenni wrote:
Mon Oct 12, 2020 7:51 am
1. „Tempo aus MIDI berechnen“ (so in deiner software vorhanden)
"Tempo aus MIDI berechnen" funktioniert nur, wenn die Spur durchgängig eingespielte Viertel (um beim Beispiel zu bleiben) enthält.
Genau - war ja auch die Frage
Johannes915 wrote:Wie mach ich das? Aber es wäre am besten, wenn ich dass nicht per Maus einzeln festlegen muss, sondern einfach jede Viertel quasi per Leertaste oder so dirigiere.
Funktioniert damit so, nur nicht mit der Leertatste.
P A T wrote:
Mon Oct 12, 2020 8:37 am
Die Funktion "Tempoerkennung" ist m.E. deutlich überlegen, dort wird das gesamte Material musikalisch analysiert, es können also auch beliebige andere Notenwerte und Pausen enthalten sein.
Sieht man mal, wie unterschiedlich die Erfahrungen sein können: Meines Erachtens ist die automatische Tempoerkennung in Cubase ziemlich für den *held*, aber er wird bestimmt das für sich richtige Werkzeug finden

P A T
Senior Member
Posts: 1150
Joined: Sun Jan 02, 2011 8:02 pm
Contact:

Re: Quantisierung und Dirigat

Post by P A T »

Ich hab das früher auch immer so gemacht, dass ich zu frei eingespielten Sachen nachträglich eine MIDI-Spur mit manuell eingekloppten Viertelnoten zur Tempoerkennung erstellt habe.
Auf den Komfort der automatischen Tempoerkennung hat mich ehrlich gesagt erst Tschings "verfilmtes Handbuch" zu Cubase 10 aufmerksam gemacht.
Windows 10 Pro 1909 / Cubase 11 pro / HALion 6 / Dorico 2 / NI Komplete 11 Ultimate, Arturia V Collection 6, Korg Collection, IKM u.v.a. Software / CC121 / UR28M / CME UF-60 / Roland FP-7F / Roland BK-7m u.v.a. Hardware

Johannes915
New Member
Posts: 18
Joined: Tue Aug 11, 2020 3:58 am
Contact:

Re: Quantisierung und Dirigat

Post by Johannes915 »

Hi,

vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und Tipps und Anleitungen. :) Werde das die nächsten Tage mal testen.

Post Reply

Return to “Cubase Pro 10 | Cubase Artist 10 | Cubase Elements 10”

Who is online

Users browsing this forum: Scili and 1 guest