Page 1 of 1

interessantes (?) VST3-Problem/Phenomen

Posted: Fri Apr 19, 2019 11:29 am
by Leander
Hallo,

mir ist folgendes VST3-Problem aufgefallen:

Hab mir das neue Valhalla-Delay gekauft. ( btw: Die VST3-Version liess sich installieren - die VST2.XX dagegen nicht! - soviel dazu )

Nun aber hierzu: >> VST3: So - nun bin ich support-technisch mit Valhalla in Kontakt, weil bei Verwendung eines sehr LANG eingestellten "Feedbacks" (länger als 10s) das Echo plötzlich abrupt "abschneidet". Das Phenomen tritt aber nur dann auf, wenn ein ONE-SHOT Sample verwendet/abgefeuert wird. Das bedeutet also, dass ich bspw. einen einzigen Clap abspiele und mir daraufhin das folgende, lang eingestellte Feedback anhöre (Valhalla Delay Feedback 120%) ...mindestens 10s ! Man wird dann bemerken, dass das Feedback ungefähr nach dieser Zeit einfach abrupt abbricht. :o
Irgendwann kam Valhalla nun dahinter, dass das an den Cubase-"Programmeinstellungen" liegt >> "VST" >> "Plugins" >> "VST3-Plugin-Verarbeitung aussetzten, wenn keine Audiosignale anliegen"
Er meint, ich müsste dort den Haken rausnehmen. :shock:
Ich habe zwar gemerkt, dass damit das Problem behoben wäre - aber nen komischen Beigeschmack hat das doch trotzdem ?! Zumindest erscheint mir das nicht normal - Ganz wichtig ist auch zu erwähnen, dass bei anderen VST3-Delay-Plugin dieses Problem NICHT auftritt !!
Was haltet ihr davon ? :?
(bei VST2.XX tritt das Problem nicht auf!)

Re: interessantes (?) VST3-Problem/Phenomen

Posted: Sun Apr 21, 2019 12:25 am
by Nikkin
Einer der wesentlichen Unterschiede zwischen VST2 und VST3 ist genau, das durch das dynamische Aussetzen der Verarbeitung in einem Plugin Rechenleistung gespart werden kann. das konnte VST2 eben noch nicht.
Insofern ist das Deaktivieren in Cubase o.k. und auch kein komischer Beigeschmack. Eine Zeit von 10 Sekunden im Algorythmus zur Deaktivierung ist wahrscheinlich auch in 99% o.k., passt aber für diesen Fall gerade nicht.
Ist es wirklich so, dass das Problem bei anderen Delays auch nach so langer Zeit nicht Auftritt ? Dann liegt es offenbar nicht (nur) an Steinberg, sondern an unterschiedlichen Programmierungen. Vielleicht verhalten sich gerade die Plugins, die länger aktiv sind nicht konform zur VST3 Spezifikation, was für deine Anwendung in der Praxis besser ist.