Page 2 of 2

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 1:37 pm
by carryon
Wer Kesselpauken oder ähnliches wegen dem enormen Dynamikumfang aufnehmen will sollte mit 24/48 wandeln. Für das ganze andere "crunchige Geschrammel" reicht 16/44 völlig .....

Und wer wissen will warum sollte meinen nächsten Beitrag lesen 8-)

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 1:40 pm
by carryon

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 2:22 pm
by carryon
Da wir alle nicht wissen was wir im Konsumbereich in ein paar Jahren für Geräte haben nehme ich heute schon in 24 Bit und 48 kHz auf. Ich sage nur BlueRay, etc. Dieser Wandel geht manchmal schnell. Mit den teuflischen Kesselpauken habe ich auch nichts zu tun. Aber wenn einmal.....DANN. Und über die Problemzone im Bereich um 20 Hz brauchen wir auch nicht streiten. Da hilft zwar 24 bit aber ich bekomme es nicht über die Amplifier ....usw. Ist schon klar !

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 2:25 pm
by Centralmusic
Richtig, Carryon! (P.S: ich hab meinen Beitrag vor deinem hier rausgenommen. Die Fakten sind doch eh allesamt klar und lange bekannt, und wir drehen uns hier doch im Kreis. Was soll man dazu noch schreiben, lohnt nicht, vertane zeit, kann man überall doch nachlesen)

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 2:33 pm
by Vacsy
Cent, das war doch nur der Soundcheck von der Snare... :lol:

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 2:34 pm
by Vacsy
Also ich fang immer so an wie der im Video... nur eben mit Kochtopf :lol: :lol: :lol:

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 2:55 pm
by Centralmusic
@Vacsy: :lol: :mrgreen: ;)

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 4:22 pm
by carryon
Centralmusic wrote:Die Fakten sind doch eh allesamt klar und lange bekannt, und wir drehen uns hier doch im Kreis. Was soll man dazu noch schreiben, lohnt nicht, vertane zeit, kann man überall doch nachlesen
Ich finde schon ! Wenn ein junger Kollege, wie hier, eine ernsthafte Frage stellt bekommt er von mir auch eine ernsthafte Antwort. Wenn ich kann und die Antwort kenne. Genau das habe ich hier gemacht. Nicht mehr und nicht weniger.

Und das bringt was ! Ganz sicher !

P.S.: Und wenn jemand die Antwort technisch fundiert widerlegen kann oder will soll er sich sachlich melden. Ich lerne auch noch gerne dazu. :D

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Thu Aug 27, 2015 4:45 pm
by Centralmusic
Carry!! ich sprach von MIR ! und nicht von DIR und deinen fundierten Erklärungen und passenden Links!
:lol: alles gut. Das was ich in meinem Posting da löschte, hattest du eh schon gesagt. Daher. ;)

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Fri Aug 28, 2015 6:41 am
by Vacsy
Also an dieser Stelle mal danke für den Link zu der Doktorarbeit, sehr interessant.

Auch wenn ich noch keine Zeit hatte, alles zu lesen, hab ich wenigstens wieder was dazugelernt

Zitat Kapitel 2: "Da die Tonhöhe abhängig von der Schallgeschwindigkeit ist...wirkt sich eine Änderung der Temperatur auf die Stimmung der Instrumente aus."

Also Jungs, wenn die Gitarre schief klingt... nicht stimmen sondern bischen mehr Holz in Ofen :lol:

Gruß, Vacsy

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Fri Aug 28, 2015 9:31 am
by Pfeife
Vacsy wrote:...sondern bischen mehr Holz in Ofen...
Und in 90% der Fälle ist die beste Lösung die naheliegende... :twisted:
(sag ich als Gitarrist)

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Tue Sep 01, 2015 3:56 pm
by Codex
Die bei Hofa sind anderer Meinung - hier der Link:

http://youtu.be/OXXSukHV6fI

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Wed Sep 02, 2015 7:02 am
by carryon
@Vacsy
Vacsy wrote:Da die Tonhöhe abhängig von der Schallgeschwindigkeit ist...
und diese wiederum von der Umgebungs-Temperatur, müssen und können wir mit temperierten Stimmungen rechnen.
Aber für unsere Praxis nicht relevant.

Für Wissbegierige der Link zum Alt-Meister:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-schallgeschw.htm

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Wed Sep 02, 2015 8:08 am
by Plan9
Man sollte immer 24 bit nehmen. ziehen wir 3 (18db) headroom und ab dann bleiben noch 21 bit übrig und wenn man 16 bit verwendet sind es nur noch 13 bit.

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Wed Sep 02, 2015 9:48 am
by Codex
Plan9 wrote:Man sollte immer 24 bit nehmen. ziehen wir 3 (18db) headroom und ab dann bleiben noch 21 bit übrig und wenn man 16 bit verwendet sind es nur noch 13 bit.
ja, ich glaube das sich 24 Bit inzwischen (zu Recht) weitestgehend durchgesetzt hat. Es ging aber hier um die Samplerate, nicht die Bittiefe.

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Wed Sep 02, 2015 10:11 am
by Plan9
Codex wrote:
Plan9 wrote:Man sollte immer 24 bit nehmen. ziehen wir 3 (18db) headroom und ab dann bleiben noch 21 bit übrig und wenn man 16 bit verwendet sind es nur noch 13 bit.
ja, ich glaube das sich 24 Bit inzwischen (zu Recht) weitestgehend durchgesetzt hat. Es ging aber hier um die Samplerate, nicht die Bittiefe.
Ich weiß. Nur wurde mehrfach die Bittiefe erwähnt. Auch ist nicht nur die Samplerate zu beachten. Ansonsten nimmt der TO noch mit 96KHz/8Bit auf. ;-)

Re: Eine sinnvolle Samplerate wählen

Posted: Wed Sep 02, 2015 2:18 pm
by Codex
Äh... ich bin der TE... ;-)
...und auf so eine Idee würde ich wohl nicht kommen, auch wenn ich sicher nicht alles über Tontechnik weiß...