Verdeckungseffekt beim Mischen

Alles Diskussionen zu Computern, Studios und Audiohardware im Allgemeinen.
Post Reply
User avatar
Jack Resin
New Member
Posts: 29
Joined: Thu May 21, 2015 7:29 am
Contact:

Verdeckungseffekt beim Mischen

Post by Jack Resin » Wed Nov 30, 2016 11:00 am

Kennt sich jemand mit dem Verdeckungeffekt aus ?

ich habe immer das problem das die drums verdrängt werden sobald mehrere spuren hinzu kommen ...ich dachte immer es läge an dem equipment und daran das eine software nicht richtig differenzieren kann wie z.b ein gutes analog Mischpult

frage an die Profis kann man überhaupt mit ner software wie z.B.cubase einen professionellen mix machen ?

itbsystem
Member
Posts: 240
Joined: Tue Sep 15, 2015 10:53 pm
Contact:

Re: Verdeckungseffekt beim Mischen

Post by itbsystem » Thu Dec 01, 2016 2:32 pm

Selbstverständlich kann man mit Cubase einen professionellen Mix machen. Gehe jetzt mal davon aus das du das ernst meinst was du geschrieben hast. Hier ein paar Schlagworte die das ganze klären könnten.

EQ, Stereopanorama, Tiefenstaffelung, Kompression, Raumakustik,

Guck dir einfach mal ein paar Youtube Videos an. Dann wird dir sicherlich schnell klar warum das so ist wie es ist. So ein paar Videos zum Thema wie das Menschliche Gehör arbeitet sind sicherlich auch sehr hilfreich. Raumakustik auch ein sehr wichtiges Thema.

Es hört sich so an als wenn du noch sehr am Anfang stehst was produzieren mit Cubase angeht. Beschäftige dich erstmal mit den Grundlagen der Akustik und wie man Mischt. Zu empfehlen wären da die Workshopvidoes von Tsching oder Youtubevideos. Es reichen auch die Cubase eigenen Plugins um einen guten Mix zu machen.
Cubase 8 Pro 8.5.0, i7 6800k, 64GB Ram, Samsung 950 Pro m2, LSI Megaraid 9265-8i 8x Intel 520, RME HDSPe AIO, MR816csx, iConnect Midi 4+ L, iPad Air, Adam A8X, Alesis MK2, UAD, Waves, Melda, Native Instruments, Bluecat Audio, Sugar Bytes

User avatar
Jack Resin
New Member
Posts: 29
Joined: Thu May 21, 2015 7:29 am
Contact:

Re: Verdeckungseffekt beim Mischen

Post by Jack Resin » Thu Dec 01, 2016 4:05 pm

itbsystem wrote:Selbstverständlich kann man mit Cubase einen professionellen Mix machen. Gehe jetzt mal davon aus das du das ernst meinst was du geschrieben hast. Hier ein paar Schlagworte die das ganze klären könnten.

EQ, Stereopanorama, Tiefenstaffelung, Kompression, Raumakustik,

Guck dir einfach mal ein paar Youtube Videos an. Dann wird dir sicherlich schnell klar warum das so ist wie es ist. So ein paar Videos zum Thema wie das Menschliche Gehör arbeitet sind sicherlich auch sehr hilfreich. Raumakustik auch ein sehr wichtiges Thema.

Es hört sich so an als wenn du noch sehr am Anfang stehst was produzieren mit Cubase angeht. Beschäftige dich erstmal mit den Grundlagen der Akustik und wie man Mischt. Zu empfehlen wären da die Workshopvidoes von Tsching oder Youtubevideos. Es reichen auch die Cubase eigenen Plugins um einen guten Mix zu machen.
ich habe aber trotz allem immer das Gefühl das analoges Equipment sei es Mischpult oder Kompressoren und eq´s viel besser und wärmer klingen als software ich möchte aber cubase benutzen allein schon wegen dem recall und wie professionell die Leute hier im forum sind ist auch nur definitions Sache ...viele verweisen mich auf irgendwelche videos oder geben mir Anhaltspunkte die ich schon lange kenne aber richtig erklären kann es mir auch keiner ...ich würde gern mal die Arbeitsweise von euren Projekten und signalwege sehen mit evtl. soundbeispielen das würde mir echt was bringen da ich dann höre was ich lese um es richtig zu verstehen ... ich habe das Gefühl das hier jeder sich nur wichtig machen will und coole Sprüche ablässt aber wirklich was von Musik produzieren die auch professionellen standard hat ich weis nicht ...ein richtiges studio mit einem richtigen Mischpult und dazu gehörige Peripherie kosten unglaublich viel geld wieso sollte ein Programm für 500€ das alles können

itbsystem
Member
Posts: 240
Joined: Tue Sep 15, 2015 10:53 pm
Contact:

Re: Verdeckungseffekt beim Mischen

Post by itbsystem » Thu Dec 01, 2016 8:42 pm

Das wird dich vermutlich auch nicht weiterbringen, du kannst dir viele Projekte von Profis angucken, solange das Verständnis fehlt wirst du das was die da machen nicht hinbekommen. Falls du das Gefühl hast ich wollte mich wichtig machen liegst du falsch. Aber auch ich habe irgendwann mal angefangen und kenne die ganzen Fragen die man hat. Das ist ein sehr langer Prozess so gute Mischungen zu machen wie es viele Profis tagtäglich tun.
Selbst wenn dir jemand genau zeigt wie es geht wirst du es wahrscheinlich nicht genauso mit deinem Material hinbekommen. Es wird evt etwas besser werden aber so gut wie eine Profi Mischung wird es nicht werden. Es führt leider nur ein einziger Weg ans Ziel. Hinsetzten und die Grundlagen lernen und ausprobieren und Schritt für Schritt besser werden.
Und zu den Leuten hier, hier sind echt einige Leute unterwegs die damit jeden Tag ihren Lebensunterhalt bestreiten und im Rundfunk, TV, Mastering, Werbebranche und was weiß ich wo arbeiten. Die wissen schon was sie machen. Auch diese Menschen möchten sich nicht wichtig machen. Aber du kannst nicht erwarten Fachwissen was bei den meisten wohl Jahre gedauert hat sich das zu erarbeiten in ein paar Sätzen vermittelt zu bekommen.

Die meisten Sachen im Mischprozess werden im Rechner gemacht. Aufnahme und Mastering ist schon wieder was anderes. Eine Band mit den billigsten Mirkos aufgenommen evt sogar noch die falschen für den Verwendungszweck wird nicht gut klingen. Da empfehle ich dir die Videos von Fab Dupont. Der zeigt zb live wie eine Band aufgenommen wird die Mirkowahl Preamps etc. Danach mischt er den ganzen Song im Rechner. Kling 1 zu 1 wie das was man live gehört hat mit minimalen Eingriffen einfach weil die Aufnahme schon sehr gut ist.

Vielleicht ist es andersrum besser. Du postet mal einen Link mit deiner Musik. Dann kann man dir zielgerichteter helfen als nur mit Schlagwörtern zu kommen. Was machst du denn für Musik?

Zum Verdeckungseffekt wenn zwei energiereiche Frequenzen sich überlagern hat man halt Brei. Beispiel Kick und Bass. Darum ist die Soundauswahl sehr wichtig damit kann man schon die schlimmsten Überschneidungen vermeiden. Man muss dann halt eine Endscheidung treffen wenn zwei Sachen sich wegdrücken, will man lieber den Bass präsenter haben oder die Kick. Und das Werkzeug der Wahl wäre als erstes einen EQ zu benutzen. Darum der vorherige Hinweis mit dem EQ wenn du dir einige Videos zum Thema Kick und Bass eq anguckst bei Youtube wirst du schnell sehen warum bei dir das Schlagzeug weggedrückt wird. Das ist dann in etwa auch das was du gewünscht hast von Leuten die wissen wie es geht mit Soundbeispiel.
Cubase 8 Pro 8.5.0, i7 6800k, 64GB Ram, Samsung 950 Pro m2, LSI Megaraid 9265-8i 8x Intel 520, RME HDSPe AIO, MR816csx, iConnect Midi 4+ L, iPad Air, Adam A8X, Alesis MK2, UAD, Waves, Melda, Native Instruments, Bluecat Audio, Sugar Bytes

User avatar
Jack Resin
New Member
Posts: 29
Joined: Thu May 21, 2015 7:29 am
Contact:

Re: Verdeckungseffekt beim Mischen

Post by Jack Resin » Fri Dec 02, 2016 11:37 am

ich habe dich persönlich nicht damit beleidigen wollen ich bin nur sehr diskussionsfreudig und hacke dann manchmal ungebremst rein ... und weis auch das mann sich über die Jahre ein wissen angeeignet hat das mann nicht unbedingt jedem daher gelaufenen amateur unter die Nase hält ...ich hab schon ne menge Erfahrung gesammelt über die Jahre und weis auch die begriffe und Techniken und tricks zu händeln... ich bin wieder einsteiger ...ich hatte meine zeit in den 90er wo cubase noch vst5 hies und es nicht bzw. noch kaum digitales Equipment oder gute plug ins gab ...und ich weis auch das mann um wirklich professionell zu sein ne menge Fachwissen drauf haben muss ...
ich bin für deine Antwort sehr dankbar und würde dich daher auch bitten mir zu erlauben dich hier im forum persönlich anschreiben zu dürfen um die ein oder andere frage stellen zu dürfen

itbsystem
Member
Posts: 240
Joined: Tue Sep 15, 2015 10:53 pm
Contact:

Re: Verdeckungseffekt beim Mischen

Post by itbsystem » Fri Dec 02, 2016 3:25 pm

Du kannst gerne fragen, auch die anderen helfen alle sehr gerne weiter. Wichtig dabei ist der Ton macht die Musik und die Frage sollte sinnvoll sein. Fragen wie zb was ist ein EQ werden halt mit blöden Kommentaren bestraft. Hier im Forum wird viel Hilfe zur Selbsthilfe gegeben. Sprich verweise auf Videos Tutorials damit derjenige sich das selbst erarbeiten kann. Und das machen die Leute nicht weil sie keinen Bock haben das zu erklären, oder einem Neuling ihr Wissen vorenthalten möchten, sondern einfach weil man es besser versteht wenn man sich das Stück für Stück selbst erarbeitet.
Jack Resin wrote:ich hab schon ne menge Erfahrung gesammelt über die Jahre und weis auch die begriffe und Techniken und tricks zu händeln
Das ist jetzt wirklich nicht böse gemeint wie gesagt du kannst gerne fragen auch privat, aber wenn dir nicht klar ist warum das Schlagzeug sich wegdrückt dann sind dir die grundlegenden Techniken noch nicht so klar wie sie sein sollten. Das eine ist zu wissen was ein EQ ist und was er macht das andere damit wirklich zielgerichtet zu arbeiten. In der Theorie ist das alles recht simple nur leider sieht die Praxis dann doch anders aus.
Cubase 8 Pro 8.5.0, i7 6800k, 64GB Ram, Samsung 950 Pro m2, LSI Megaraid 9265-8i 8x Intel 520, RME HDSPe AIO, MR816csx, iConnect Midi 4+ L, iPad Air, Adam A8X, Alesis MK2, UAD, Waves, Melda, Native Instruments, Bluecat Audio, Sugar Bytes

Post Reply

Return to “Computer/Studio-Hardware & Setup”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests