Seltsames Verhalten nach Anfrage beim Major-Label "Universal Music" wegen Remix

Alles zum Thema Songwriting, Mixing, Musik-Business und anderen verwandten Themen.
Dieses Forum ersetzt alle anderen Foyers und "Made with..." Unterforen.
Post Reply
Leander
Member
Posts: 288
Joined: Thu Dec 16, 2010 2:47 pm
Contact:

Seltsames Verhalten nach Anfrage beim Major-Label "Universal Music" wegen Remix

Post by Leander » Tue May 15, 2018 3:12 pm

Hallo Leute,

ich muss hier mal nachfragen, weil mich das seltsame Verhalten von "Universal Music" (Berlin) wundert, und ich es mir nicht erklären kann. Vielleicht sind hier Sachkundige bezüglich Label-Anfragen :

Also im Dezember 2017 ist ja bekanntlich das englischen Plattenlabel "ZTT Records" von "Universal Music" mit allem drum und dran gekauft worden, wie es in der Presseerklärung hieß.

Nun kam mir daraufhin als ZTT-Fan und Hobby-Musikproduzent die Idee im Dezember 2017 mal bei "Universal Music" telefonisch / emailtechnisch nachzufragen ob es Möglichkeiten gibt, für private Zwecke (gegen Bezahlung) ,Spur-Material (Multitracks) von einem bestimmten ZTT-Artist (Frankie) zu bekommen für nen REMIX.

Leider wird zu meiner anhaltenden Verwunderung bei "Universal" bis zum heutigen Tag auf meine Anfrage hin nur herumgedruckst, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann und verwirrend finde - Ich meine, die wollen doch letztlich mit dem Material Geld verdienen, oder etwa nich ? Jedenfalls habe ich dort schon mehrmals angerufen und E-Mails geschickt. Die Rezeption sagte immer, dass der Ansprechpartner momentan nicht im Haus ist, aber sich bei mir melden würde, was aber nie passiert ist. So ging das Spiel ne ganze Weile (telefonisch+Email). Irgendwie empfinde ich das letztlich als unseriös. Aber vielleicht ist das ja heutzutage normal und üblich. Oder es liegt daran, dass man nur Hobby-Musikproduzent ist und kein gesignter Profi ?

Könnt ihr euch das erklären, was da vor sich geht und warum nicht wirklich (klar) reagiert wird ?

beste Grüße, L.
Basissystem Pro - Skylake // Prozessor (CPU) Intel Core i7 6700K 4x 4 GHz, Turbo 4,2 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 32 GB, 4 x 8192 MB, DDR4 // Grafikchip // Systemlaufwerk SSD Pro 2,5" | 1 TB // Festplatte 2 SSD Pro 2,5" | 1 TB // Optisches Laufwerk LG BH16NS40 BluRay Brenner, S-ATA // Win 7 Prof 64 Bit
Cubase Pro 9.5xx, Wavelab 9 Pro, Altiverb 7, Lexicon PCM Bundle, Phoenix Verb, VSS3 Native, Nimbus, Relab VSR S24, Fabfilter Pro Q2, NI Komplete, Panorama (Wave Arts) , izotope Stutter Edit, BreakTweaker, ReFx Nexus 2, div. Vengeance Software, Spectrasonics Trillian + Keyscape+Omnisphere, Valhalla, Avenger by Vengeance, Soundtoys 5 Bundle, Chromaphone 2, Ozone7 Advanced, iZotope Neutron 1 Std, Cableguys etc.

cds
New Member
Posts: 9
Joined: Mon Dec 17, 2018 10:17 am
Contact:

Re: Seltsames Verhalten nach Anfrage beim Major-Label "Universal Music" wegen Remix

Post by cds » Mon Jan 07, 2019 8:19 pm

Naja,
das könnte auch einfach daran liegen das sich keiner traut zu sagen "Machen wir nicht".
Wenn ich das richtig sehe ist das letzte Album der Band von 1986. Was war damals state of the Art? 16 Spur Band?
Currently using: Cubase 10 elements, HSO

User avatar
toughbeats
New Member
Posts: 44
Joined: Wed Dec 26, 2018 3:59 pm
Contact:

Re: Seltsames Verhalten nach Anfrage beim Major-Label "Universal Music" wegen Remix

Post by toughbeats » Thu Jan 10, 2019 3:42 pm

Ich habe mal für einen Werbe Jingle "Goldene Reiter von Joachim Witt" offiziell angefragt - ein Angebot bekommen - und nach Rücksprache mit dem Kunden das Ding produziert. Ging ruck zuck per Mail und ich bin auch kein Profi Studio. Liegt wohl an der Company
Equipment:
Intell I7 - 2600 Quad-Core 3,4 GHZ Sandybridge, Zotac Geforce GTX 1050 TI 4 GB, 16 GB-Ram, Samsung Evo SSD 500 GB;
Win 10 Home 64bit, 1TB Fantec eSATA;
Cubase 10 Pro; VST3 u-HE Repro 1 + 5, u-he Zebra 2.0, Dune 3, Sylenth1, The Legend, Xfer LFO Tool, Fabfilter Pro Q3, Voxengo Sound Dely, Voxengo Span, Valhalla Vintage Verb, Maag Audio EQ4, bx Townhouse, Comp, SPL Vitalizer MK2-T, SPL Twin Tube, iZotope Ozone Imager, Waces SSL-G Bus Comp, bx refinement, bx XL V2, Bassroom
RME Digiface USB, Ferrofish Pulse 16 D/A Wandler, Motu Midiexpress 128;
Roland Fantom-S - full expanded; Yamaha Motif-ES Rack; Roland JV - 1080; Roland M-DC1 Expander;
Abhöre: Adam T7V; Kopfhörer: Yamaha MT-8

Leander
Member
Posts: 288
Joined: Thu Dec 16, 2010 2:47 pm
Contact:

Re: Seltsames Verhalten nach Anfrage beim Major-Label "Universal Music" wegen Remix

Post by Leander » Thu Jan 10, 2019 4:33 pm

Danke für die Info. - Ja, die ZTT-Sachen werden eben gehandelt wie die größte Kostbarkeit. - Ich bin ja noch einer von den ganz alten Hasen und stecke relativ tief drin in der ZTT-Materie. Aber das scheint die wohl nicht zu interessieren. Irgendwann hab ichs dann aufgegeben. Hatte ja deswegen schon überall angefragt.
Basissystem Pro - Skylake // Prozessor (CPU) Intel Core i7 6700K 4x 4 GHz, Turbo 4,2 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 32 GB, 4 x 8192 MB, DDR4 // Grafikchip // Systemlaufwerk SSD Pro 2,5" | 1 TB // Festplatte 2 SSD Pro 2,5" | 1 TB // Optisches Laufwerk LG BH16NS40 BluRay Brenner, S-ATA // Win 7 Prof 64 Bit
Cubase Pro 9.5xx, Wavelab 9 Pro, Altiverb 7, Lexicon PCM Bundle, Phoenix Verb, VSS3 Native, Nimbus, Relab VSR S24, Fabfilter Pro Q2, NI Komplete, Panorama (Wave Arts) , izotope Stutter Edit, BreakTweaker, ReFx Nexus 2, div. Vengeance Software, Spectrasonics Trillian + Keyscape+Omnisphere, Valhalla, Avenger by Vengeance, Soundtoys 5 Bundle, Chromaphone 2, Ozone7 Advanced, iZotope Neutron 1 Std, Cableguys etc.

wasweißich
New Member
Posts: 4
Joined: Sun Jul 23, 2017 4:16 pm
Contact:

Re: Seltsames Verhalten nach Anfrage beim Major-Label "Universal Music" wegen Remix

Post by wasweißich » Tue May 07, 2019 11:29 pm

Ja, das kann ich dir erklären und ja, das liegt daran, dass du nur Hobby-Musikproduzent bist. Und ja, das interessiert Universal Music auch nicht. Warum sollte es das auch? Bitte verstehe dies nicht verkehrt! Das ist keinesfalls despektierlich gemeint! Aber, so lange die Wahrscheinlichkeit signifikant gegen null geht, dass diese mit dir und deinen Musikproduktionen einen signifikanten Betrag an Umsatz generieren können, wird sich daran auch nichts ändern. Derlei namhafte Musikverlage bekommen tagtäglich hunderte Anfragen von irgendwelchen "Wald-und-Wiesen-möchte-gern-Musikproduzenten". Die haben personell auch gar nicht die Möglichkeit, all diese Anfragen abzuarbeiten. Musikverlage wie Universal sind schon längst in der Position, wo sie es sich erlauben können, ihre Leute selbst auszusuchen, mit denen sie zusammenarbeiten wollen. Und dies läuft über ganz andere Kanäle.

Wenn du eine Firma hättest, würdest du Material aus deinem Unternehmen nach außen geben an eine Person, welche dir nicht bekannt ist, wo du nicht weißt, ob diese Person vertrauenswürdig ist und wo du nicht weißt, ob dabei alles in geordneten Bahnen abläuft, auch im Hinblick auf mögliche, folgende gerichtliche Auseinandersetzungen, die dir als Firma zunächst nichts als Zeit und Geld kosten würden?

Leander
Member
Posts: 288
Joined: Thu Dec 16, 2010 2:47 pm
Contact:

Re: Seltsames Verhalten nach Anfrage beim Major-Label "Universal Music" wegen Remix

Post by Leander » Thu May 09, 2019 9:49 am

wasweißich wrote:
Tue May 07, 2019 11:29 pm
Ja, das kann ich dir erklären und ja, das liegt daran, dass du nur Hobby-Musikproduzent bist. Und ja, das interessiert Universal Music auch nicht. Warum sollte es das auch? Bitte verstehe dies nicht verkehrt! Das ist keinesfalls despektierlich gemeint! Aber, so lange die Wahrscheinlichkeit signifikant gegen null geht, dass diese mit dir und deinen Musikproduktionen einen signifikanten Betrag an Umsatz generieren können, wird sich daran auch nichts ändern. Derlei namhafte Musikverlage bekommen tagtäglich hunderte Anfragen von irgendwelchen "Wald-und-Wiesen-möchte-gern-Musikproduzenten". Die haben personell auch gar nicht die Möglichkeit, all diese Anfragen abzuarbeiten. Musikverlage wie Universal sind schon längst in der Position, wo sie es sich erlauben können, ihre Leute selbst auszusuchen, mit denen sie zusammenarbeiten wollen. Und dies läuft über ganz andere Kanäle.

Wenn du eine Firma hättest, würdest du Material aus deinem Unternehmen nach außen geben an eine Person, welche dir nicht bekannt ist, wo du nicht weißt, ob diese Person vertrauenswürdig ist und wo du nicht weißt, ob dabei alles in geordneten Bahnen abläuft, auch im Hinblick auf mögliche, folgende gerichtliche Auseinandersetzungen, die dir als Firma zunächst nichts als Zeit und Geld kosten würden?
Wow, vielen Dank, dass du mir das mal erklärst. Finde ich super. - :D Nun ja, das ist ja irgendwo auch alles (sicherheitstechnisch) nachvollziehbar. Nur irgendwo finde ich das von den Firmen letztendlich viel zu kurz und unflexibel gedacht. Außerdem fehlen mir da in dem Segment Modelle / Möglichkeiten die angeboten werden. - Ok, die könnten sich bspw. alle 5 oder 10 Jahre mal nen berühmten DJ / Produzenten schnappen und neue Remixe vom Quellmaterial anfertigen lassen. Und wenn sie dann großes Glück haben, generieren sie Gewinne damit. Aber mal ehrlich: Dieser einseitige (unmusikalische) schmale Weg / Denkansatz ist doch trotzdem insgesamt viel zu schwach und unflexibel, um als Musik-Major mit dem Material Geld zu verdienen. ..... Und woher wollen die denn bspw. vorab so genau wissen, was ich als HobbyMusikproduzent für ein Werk abliefern werde. ... Jedenfalls, so unexperimentierfreudig wie die das handhaben, und von vorherein alles abschmettern, ist das Unfug. Meiner Meinung nach, sollte dringend ein Markt für sowas (Stems, Multitracks) geschaffen werden !! Und wenn man als Firma Umsatz generieren will, dann sowieso ! - Aber wenn die andererseits in ihrer altbackenen Denkweise lieber alle 10 Jahre von nem Profi nen neuen Remix machen lassen, und sich dabei erhoffen, dass das schon das Maximum ist, was geschäftlich mit dem Urmaterial herauszuholen / möglich ist, dann sollen sie halt dabei bleiben und daran glauben. :roll:
Basissystem Pro - Skylake // Prozessor (CPU) Intel Core i7 6700K 4x 4 GHz, Turbo 4,2 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 32 GB, 4 x 8192 MB, DDR4 // Grafikchip // Systemlaufwerk SSD Pro 2,5" | 1 TB // Festplatte 2 SSD Pro 2,5" | 1 TB // Optisches Laufwerk LG BH16NS40 BluRay Brenner, S-ATA // Win 7 Prof 64 Bit
Cubase Pro 9.5xx, Wavelab 9 Pro, Altiverb 7, Lexicon PCM Bundle, Phoenix Verb, VSS3 Native, Nimbus, Relab VSR S24, Fabfilter Pro Q2, NI Komplete, Panorama (Wave Arts) , izotope Stutter Edit, BreakTweaker, ReFx Nexus 2, div. Vengeance Software, Spectrasonics Trillian + Keyscape+Omnisphere, Valhalla, Avenger by Vengeance, Soundtoys 5 Bundle, Chromaphone 2, Ozone7 Advanced, iZotope Neutron 1 Std, Cableguys etc.

Post Reply

Return to “Steinberg Lounge”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests